Die Pickwickier - Charles Dickens

Charles Dickens
Die Pickwickier
Klassiker
Hörspiel, Der Hörverlag, 2007
Spieldauer: 6 Std., 53 Min
Gespielt u.a. von Martin Held, Werner Eichhorn, Karl Maria Schley
ASIN: B002TVSCFS
Regulärer Preis: 27,95 €
im Premium-Abo 26,00 € bzw 1 Guthaben
im Flexi-Abo 9,95 €
als Audio-CD ‘neu’ z.Z. 180,00 €

 

Bewertung: 

 

Inhaltsangabe (Audible):

London 1827. Samuel Pickwick beschließt mit vier Junggesellen im Dienste der Forschung durch die Lande zu ziehen. Gleich bei ihrer ersten Reise lernen sie den Hochstapler Mr. Jingles kennen, der sie prompt übers Ohr haut. Dass dann Mr. Winkle fast Opfer eines Duells und Mr. Tupman die Braut ausgespannt wird, hält die Herren nicht von weiteren Unternehmungen ab.

Schauspielgrößen wie Uwe Friedrichsen, Martin Held und Werner Eichborn reisen als Club der Pickwickier mit viel Witz und Charme durch die englischen Lande.

(c) + (p) 2006 Der Hörverlag

Meine Meinung:

 

Obwohl ich noch einige lange, ungekürzte Hörbücher von Audible auf meinem iPhone habe, war mir mal wieder nach einem Klassiker und Hörspiel, zumal ich die neuesten Radio-Tatort-Folgen bereits gehört habe. Beim Stöbern in CD-Archiven fiel mir da dieses Hörspiel von Charles Dickens in die Hände.

 

Das frühe 19. JH war noch so herrlich altmodisch, da gab es noch Eheversprechen, deren Nichteinhaltung hart bestraft wurde, es gab Anstandsdamen und man drückte sich so dermaßen kompliziert aus, dass Missverständnisse an der Tagesordnung gewesen sein müssen. Vielleicht kam es ja sogar deshalb öfter zu Duellen zwischen Kontrahenten.

 

Der Club der Pickwickier umfasst 5 Herren, die offenbar besser gestellt sind, viel reisen können und ungebunden sind. Im Verlauf der 6 Radio-Folgen geraten sie in so manchen Schlamassel, der sich zum Glück am Ende zum Wohler aller auflöst.

Ich habe einmal mehr die gehobene deutsche Sprache früherer Zeit genossen, bewundert, wie sich die Protagonisten auszudrücken verstanden und kann das Hörspiel guten Gewissens weiterempfehlen.

 

Ich gebe 08/10 Punkte.

 

Quelle: http://sunsys-blog.blogspot.de/2014/07/gehort-die-pickwickier-charles-dickens.html