Die Bestimmung  - Veronica Roth

Veronica Roth
Die Bestimmung (1)
Dystopie, Jugendroman
cbt, März 2012
TB: 496 Seiten, 9,99 €
HC: 17,99 €
HB gekürzt bei Audible erhältlich
Kindle-Edition: 8,99 €
ASIN: B006SPYK1G
gelesen auf dem Kindle Paperwhite

 

Bewertung: 

 

Inhaltsangabe (Amazon):

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes zünftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…

Meine Meinung: 

 

Auf dieses Buch hat mich die liebe Nina (@hauptsachebunt) aufmerksam gemacht – vielen Dank dafür Liebelein! Es gibt ja so viele Dystopien, und es ist interessant, die einzelnen düsteren Zukunftsvisionen der Autoren zu lesen. Inzwischen scheint jeder sicher zu sein, dass die Zukunft für die Generationen, die nach uns kommen, schlecht aussieht. Ob sie nun gegen Genmanipulationen oder Viren kämpfen müssen, nach einem Atomkrieg irgendwie überleben oder sich gegen technische Intelligenz zu behaupten haben – es sind immer die Jugendlichen, auf dich sich unsere Hoffnung stützt.

 

Bei diesem 1. von 3 Bänden um “Die Bestimmung” wurde ich besonders am Anfang an “Die Auslese” von Joelle Charbonneau erinnert. Auch hier bekommt ein junges Mädchen zuhause von ihrer Mutter die Haare gerichtet, und kurz darauf wird eine Auswahl oder Entscheidung in der Schule getroffen, die die jungen Menschen nicht selten von ihrer Familie trennt. Und auch dieser Roman spielt in Chicago, wie ich irgendwann anhand der “Michigan Avenue” und dem “Hancock Building” erkannte.

Auf dem Cover ist das Zeichen eines der Fraktionen abgebildet, ich habe mir leider nicht gemerkt, ob es das der Altruan oder der Ferox ist. Auf jeden Fall sieht es geheimnisvoll aus.

 

Protagonistin ist Beatrice Prior, kurz “Tris”, wie sie sich selbst nennt. Indem sie die Ferox wählt, ändert sich ihr Leben sofort von Grund auf. Sie muss eine harte Schule überstehen, manchmal bis an die Grenzen des Möglichen, bis sie eine Wahrheit erkennt, die grauenhafter ist, als man sich ausmalen möchte. Doch sie erlebt auch schöne Augenblicke, als sie sich in “Four” verliebt z.B. 

 

Veronica Roth erzählt aus der Sicht Tris’ in der Ich-Form. Der Schreibstil ist eher einfach gehalten.

 

Positiv: Das Buch enthält keine Sexszenen, und die Brutalität ist nicht übermäßig.
Negativ: Mir ist nichts aufgefallen und ich habe das Buch quasi in einem Rutsch am Wochenende gelesen, in jeder freien Minute.

 

Ich gebe 09/10 Punkte und freue mich auf Band 2.

Quelle: http://sunsys-blog.blogspot.de/2014/04/gelesen-die-bestimmung-1-v-roth.html