170210 Honigtot

Autorin: Hanni Münzer
Titel: Honigtot
Reihe: Honigtot-Saga (1)
Genre: Historischer Roman
Verlag: Piper ebooks [02.01.2015]
TB: 480 Seiten, 9,99 €, ISBN: 3492307256
Kindle-Edition: 470 Seiten, 7,99 €, ASIN: B00Q2OSUKU
hier: am 30.12.2016 für 3,99 € zusammen mit dem
ungekürzten Hörbuch von Audible für 2,95 €
Whispersync for Voice verfügbar
HörbucHHamburg HHV GmbH, [01.03.2015]
Spieldauer: [807 Minuten] (ungekürzt)
Sprecher: Anne Moll
Reg. Preis/im Premium-Abo/im Flexi-Abo:
9,95 € / 9,26 € bzw. 1 GH / 9,95 €

 

klick zu Audible.de
klick zu Amazon.de

 

Inhaltsangabe (Audible):

Als sich die junge Felicity auf die Suche nach ihrer Mutter macht, stößt sie dabei auf ein quälendes Geheimnis in ihrer Familiengeschichte. Nachforschungen führen sie zurück in das dunkelste Kapitel unserer Vergangenheit und zum dramatischen Schicksal ihrer Urgroßmutter Elisabeth und deren Tochter Deborah. Ein Netz aus Liebe, Schuld und Sühne zerstörte das Leben beider Frauen und warf über Generationen einen Schatten auf Felicitys eigenes Leben...

©2015 Piper Verlag GmbH, München (P)2015 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg

Meine Meinung:

 

Ich habe von der Inhaltsangabe und den meist so positiven Bewertungen ausgehend etwas anderes erwartet, als ich bekommen habe. Auch die Leseprobe, die ich mir zuvor geladen hatte, hat mich nicht darauf vorbereitet, denn es bahnte sich für mich eine Art Hin und Her zwischen den Zeiten an, dem Hier und Jetzt und dem Damals. Auch wenn ich nicht begreifen konnte, wie eine erwachsene Frau ohne ein Wort zu sagen und ohne wirklich zu erkennenden Grund einfach ein Ticket nach Rom kauft und ihre Familie, ihre Tochter, die auf sie wartet, im Stich lässt, hat mich diese Vorstellung doch gereizt.

 

Aber dann hat mich zum einen der Schreibstil fast schon abgestoßen. Völlig abgehoben wird äußerst blumig beschrieben, aber dennoch las sich das meiste wie ein Geschichtsbuch, wenn nicht gerade mal wieder eine Szene besonders hervorgehoben wurde. Noch schlimmer wurde es allerdings, als ich solche hervorgehobenen Passagen gehört habe, und Anne Moll noch eins drauf setzte mit ihrer Interpretation des Gebarens Ottilies.

 

Allerdings habe ich durchgehalten, denn Spannung war trotz allem vorhanden und ich wollte wissen, wie es mit Deborah und Marlene weiterging.

 

Ich finde die Idee gut, die Umsetzung weniger. Und hätte ich gewusst, dass es fast ausschließlich um die Judenverfolgung in einer abgemilderten Form geht, hätte ich die beiden Bücher wohl eher nicht gekauft. Mich haben die Geheimnisse einer Familie gereizt, aber in anderer Form.

 

Ich bin enttäuscht, habe mit viel Augenrollen oft geseufzt und gebe nach reiflicher Überlegung 06/10 Punkte.

 

klick zu Amazon.de

Zitate:

Erneut konnte sich Deborah kaum an der Lieblichkeit der vorbeiziehenden Landschaft sattsehen, als hätte ein Maler in ihr seine Vorstellung von einer Oase des Friedens geschaffen.
bei 50 %, Seite 253

Es gab wenig zu essen, keine Möglichkeit, sich zu waschen, und für ihre Notdurft hatten sie einen verbeulten Blecheimer, dessen einzige Verteidigung ein Deckel war.
bei 35 %, Seite 177

Bücher der Reihe:

 

1. Honigtot – gelesen und gehört am 10.02.2017 – 06/10 Punkte
2. Marlene

 

Honigtot: Roman - Hanni Münzer 

Quelle: http://sunsys-blog.blogspot.de/2017/02/gelesen-und-gehort-honigtot-hanni-munzer.html